2020_anna_ insight.doc

 Anna 

 da Costa  Henriques 

creative concept

and copy

 

Nach meinem Abi wollte ich alles Mögliche machen, außer studieren oder eine Ausbildung. Geld verdienen fand ich spannend – wohl auch, weil ich keine andere Wahl hatte. Also habe ich Kabel geschleppt (NDR), in Kneipen, Restaurants und Bars alles bedient: Spießer, Spinner, Promis und bunte Vögel. Ich habe Stylisten kurz vor "MAZ ab!" den Arsch gerettet („Anna, wir brauchen lila Socken mit grünen Punkten – jetzt!“), in einem Architekturbüro zum ersten Mal mit MS-DOS, und wieder mal mit mir selbst gekämpft („Was mach ich hier eigentlich bei diesen Chauvies in senfgelben Breitkordhosen?!“), ich habe gefeiert, gemodelt (Hamburg, Athen, Paris) – und einmal sogar gefaulenzt: 4 Monate am Stück in the middle of Mittelmeer, auf einer griechischen Insel, wo der ÖPNV schon damals zu 100% nachhaltig war, zwischen den Dörfern verkehrten nur Esel. Das war … lässig; heute würde man sagen „hippie-esque“, aber das Wort gab es damals noch nicht. Danach wurde es ernster: Ich verdiente mein erstes festes Gehalt in einer angesagten Hamburger Film- und Fernsehproduktion. Ich war Assistentin für alles und jede*n und blieb knapp zwei Jahre.

 

Auf den ersten Blick scheint das alles nicht "gerade" auf den Beruf des Werbetexters hinauszulaufen, dafür auf den zweiten: Ich hatte in den 5 wilden Jahren (s.o.) Fähigkeiten wie Menschenkenntnis, Zähnezusammenbeißen, Kreativität, Empathie und Umdenken entwickelt, außerdem Teamgeist – you never walk alone. Sprache(n) und Orthographie fielen mir ohnehin leicht, sodass mein Chef befand, ich hätte Talent und mich zur Lintas Hamburg schickte, wo mir spontan ein Vertrag als Junior Texterin unter die Nase gehalten wurde, den ich genauso spontan unterschrieb. Bauchgefühl – funktioniert heute noch.

 

Ich begann also zu texten, hauptsächlich für einen japanischen Automobilhersteller – und für meine beiden besten CDs ever. Das war echt abgefahren und nach 3 Jahren war ich nicht mehr zu bremsen. Ich ließ die Boxengasse und den „Junior“ hinter mir, startete bei KM Wolff durch und befasste mich 5 Jahre lang mit Kosmetik und der Welt (Tageszeitung). Das Corporate Design war heilig, ebenso jedes geschriebene Wort, denn Bild und Text wurden auf Papier gedruckt. Will sagen: der kleinste Fehler konnte unter Umständen sehr teuer werden – ebenso die Frage, wer dafür aufkommt, Agentur oder Kunde. Wir mussten uns also sehr gut überlegen, ob eine Idee auch wirklich eine ist, was wir sagen und wie. Marken wollen gepflegt werden! Dieses Learning nahm ich ’98 aus der Klassik mit in die digitale Zukunft, die für mich bei FCBi an der Alster begann. Hier konzipierte und textete ich online Auftritte für JUVENA of Switzerland und NIVEA Beauté, freute mich über meinen ersten Award, auf meine zweite Tochter und auf den nächsten Job bei select, wo alles echt fancy war – Kollegen, Kaffeeküche, Klo, Konfi, Kunden. Sehr schick insgesamt.

 

Was danach folgte, fasse ich einfach mal so zusammen: viel. Ich war jahrelang als Freelancer unterwegs und durfte deshalb für so viele verschiedene Brands und Branchen arbeiten, dass ich gar nicht anders konnte als ständig dazuzulernen. Als CD Copy bei der Agentur loved ging das beispielsweise in den Bereich Corporate Publishing hinein, herausgekommen sind auch da ein paar schöne Awards. Das Zauberwort aber ist nicht der fette Titel auf der Visitenkarte einer tollen Agentur, es lautet auch nicht „Klassik“ oder „Digital“, sondern „What“. What's up? What do you need? What's next? Neugierig sein und dabei Gelerntes nicht dem Zeitgeist opfern. Denn neue Medien, Kanäle und Geräte sind nunmal nichts weiter als das, sie entwickeln keine Ideen. Die müssen immer noch von uns kommen. Noch …

Mal sehen, was KI mit uns macht.

 

 

02/2015 – heute

freelance: creative concept + copy

05/2013 – 01/2015

loved GmbH: creative director copy 

08/2012 – 04/2013

selectNY, Hamburg: head of copy 

07/2009 – 11/2012

ELLE a. GbR: creative partner

04/2004 – 06/2009

freelance: creative concept + copy 

07/2002 – 03/2004

select GmbH, Hamburg: creative concept + copy

04/1999 – 06/2002

FCBi, Hamburg: creative concept + copy

10/1993 – 04/1999

KM Wolff Werbeagentur, Hamburg: senior copy

10/1990 – 10/1993

Lintas, Hamburg: junior copy

1988 – 09/1990

HKF Film- und Fernsehproduktion, Hamburg: office + production assistent

 

insight  
 

Dass ich heute medienübergreifend als CD, Kreativkonzeptionerin und Texterin arbeiten kann, verdanke ich meiner exzellenten Ausbildung: learning by doing.

contact me
 

Ich freue mich über deine Nachricht – einfach hier reintippen!

hallo, anna!
 

Gustav-Leo-Strasse 14

20249 Hamburg

+49 172 4309163

© 2020 by Anna